Larissa Gaiser vom TSuGV Großbettlingen vertrat als eine von vier Sportlern den WRIV bei den dieshährigen Europameisterschaften in Heerde. 

Der WRIV gratuliert zur erbrachten Leistung und zur Nominierung zur Weltmeisterschaft.

 

Larissa fasste ihre Eindrücke vom Bahnwettkampf unten zusammen. Punkte/Ausscheidung:Das Rennen ging zunächst gemütlich los bis die Italiener bereits von der ersten Glocke an das Feld von vorne kontrollierten und Punkte um Punkte kassierten. Durch einige Angriffe versuchte ich im ersten Teil des Rennens ein paar Punkte zu holen um überhaupt die Chance auf einen Medaillenrang zu haben. Nachdem den 2 italienerinnen 25 runden vor Schluss dann jedoch der ausreusversuch gelang war klar dass nur noch die Chance auf Bronze besteht angenommen ich gewinne den Schlusssprint. Also wurde sich so gut wie möglich erholt um in der letzten Runde auf Platz 3 einzulaufen und so die Bronzemedaille für sich zu entscheiden.

Ausscheidung:Nachdem die ersten 30 runden flach gelaufen wurden war das Tempo sehr gemütlich wurde ab der ersten Ausscheidung jedoch durch tempoverschärfungen seitens der Holländerinnen gestört. Ich hielt mich viel im hinteren Teil des Feldes auf da ich alleine große Schwierigkeiten hatte mich zwischen die großen Nationen zu drängen, dennoch konnte ich auch von hinten alle Ausscheidungen überstehen und war eine der 5 Finalistinnen.. Eine Runde vor Schluss an Platz 4 liegend die Medaille vor Augen dachte ich ich muss es einfach probieren passierte eine der Italienerinnen in der ersten Kurve eine weitere in der Zielkurve und lieferte mir mit der 3. einen sehr knappen Zielsprint den ich um eine halbe Rolle für mich entscheiden konnte.

1000m:Bereits einige Kilometer in den Beinen fühlte ich mich bereits im Vorlauf nicht mehr ganz fit schaffte aber als 6. Zeit den Einzug ins Finale.Im Finale waren die Beine schnell sehr schwer und eine Chance auf Medaille malte ich mir nicht mehr aus.Dennoch versuchte ich den Angriff von Belgien und Frankreich mitzulaufen und kam nochmal erstaunlich nah an die auf Platz 2 und 3 liegenden heran, im Schlusssprint verpasste ich nur um 3 Tausendstel die Bronzemedaille

3Rennen 2Medaillen und ein knapper 4. Platz niemals was ich erwartet habe. Ich bin rundum super zufrieden und hoffe dass es auf der Straße gut weitergeht :)

Die Straßenwettkämpfe

20km Ausscheidung:Es ging zwar sehr gemütlich los doch die Ausscheidung begann früh und es wurde aufgrunddessen sehr viel gekämpft also hielt ich mich erneut viel am Ende des Feldes auf um Verwarnungen und unnötigen postitionskämpfen aus dem weg zu gehenGegen Ende verteidigte ich dann meine Position hinter Italien um keine Angriff zu verpassen. Als es dann wenige runden vor Schluss zu regnen begann und Italien zu schwächeln schien ergriff ich die Gelegenheit attackierte 1,5 runden vor Schluss und konnte den Sieg vor Holland und 3 mal Italien nach hause fahren

10km Punkte:Schon vor dem Rennen hatte ich gemerkt dass ich nun doch schon einige Kilometer in den Beinen hatte und das Gefühl wurde während des Rennens nicht besser trotzdem versuchte ich einige Punkte zu erlaufen und verfehlte den Podestplatz am ende um nur einen Punkt.

Authors: Inline-, Fitness- und Speed-Skating

Read more http://www.wriv.de/melody/index.php/sportkommissionen/inlinefitnessundspeedskating/item/1562-heerde201601