Spitzenreiter German Road Challenge:

  • Kompletter Medaillensatz für die deutschen Sprinter – Silber für Felix Rijhnen und die B-Juniorinnen    *

Erfolgreich begannen um 16.00 Uhr die letzten Rennen auf dem knapp 360 m-langen Straßenkurs in Heerde. Bei den Finals über 1 Runde gab es für die deutschen Sprinter einen kompletten Medaillensatz. Den Anfang machte B-Juniorin Elisabeth Baier, die bei diesen Titelkämpfen auf einer Erfolgswelle schwebte. Nach drei Meistertiteln und einer Bronzemedaille wurde sie im Finale über 1 Runde Zweite und komplettierte damit ihre persönliche Medaillenbilanz.

In der Aktivenklasse der Damen standen mit Laethisia Schimek und Alisa Gutermuth gleich zwei deutsche Sportlerinnen im Finale. Da im Halbfinale zwei Sportlerinnen zeitgleich unterwegs waren, starteten hier jedoch 5 Teilnehmerinnen. Auch Laethisia Schimek setzte ihre Erfolgsbilanz weiter fort, sie sicherte sich die Bronzemedaille. Alisa Gutermuth belegte den 5.Platz.

Alles auf einen Sprint auf der Zielgeraden setzten die besten europäischen Sprinter in der Aktivenklasse der Herren. Simon Albrecht verwies in einem packenden Finish den Spanier Fernandez auf den zweiten Platz und errang so seine zweite Goldmedaille bei diesen Titelkämpfen.

Anschließend standen in allen Kategorien die Punkteläufe über 10000 m auf dem Programm. Hier konnten durch gute Teamleistungen deutsche Sportler in die Punkte laufen, allerdings gab es nur eine Medaille. Die errang in der Aktivenklasse der Herren der Darmstädter Felix Rijhnen, der sich hinter dem Franzosen Ewen Fernandez die Silbermedaille sicherte. Er hatten zusammen mit dem späteren Sieger einen Ausreißversuch genau zum richtigen Zeitpunkt gestartet. Sebastian Mirsch belegte den 21.Platz und Thimo Kießlich wurde 23.

Bei den Damen verpasste Mareike Thum als Vierte nur knapp einen Medaillengewinn. Josie Hofmann wurde Zwölfte und Sabine Berg lief auf dem 17.Rang ein.

Bei den A-Junioren konnte sich Florian Berg vier Punkte sichern, dies reichte zum 7.Platz. Teamkollege Patrick Reuter, der die zwei Sprints für Florian Berg angezogen hatte, belegte den 16.Platz und Tim Ziegeldecker platzierte sich auf Rang 20.

In die Punkte lief auch A-Juniorin Larissa Gaiser hinein, die insgesamt den 5.Platz belegte. Maxi Juliane Damke, die lange Zeit gut mitgehalten hatte, wurde Zwölfte und Anne-Sophie Günther erreichte den 15.Platz.

B-Junior Nils Bühnemann sicherte sich nach 28 Runden im Zielsprint einen Punkt, dies reichte zum 11.Platz. Luca Berti wurde 18. und Eric Adler 21.

Punkte erzielen konnte auch B-Juniorin Angelina Otto, die mit dem 4.Platz ihr bestes Einzelergebnis erzielen konnte. Helene Milling erreichte den 15.Platz und Helen Stöckel den 16.Rang.

Leider nur eine Medaille gab es dann bei den abschließenden Staffelbewerben. Gleich im ersten Rennen der B-Juniorinnen konnte sich das deutsche Team mit Elisabeth Baier, Helene Milling und Angelina Otto hinter den Niederlanden die Silbermedaille sichern. Schlussläuferin Elisabeth Baier zog auf der Zielgeraden dabei noch an Italien vorbei. Die drei jungen Damen hatten bereits beim Staffelrennen auf der Bahn Bronze gewinnen können.

Den 4.Platz belegten die A-Juniorinnen (Maxi Juliane Damke, Larissa Gaiser, Anne-Sophie Günther), jeweils Fünfte wurden die Staffeln der Aktivenklassen der Damen (Sabine Berg, Laethisia Schimek, Mareike Thum) und Herren (Simon Albrecht, Thimo Kießlich, Felix Rijhnen) und auch die B-Junioren (Eric Adler, Nils Bühnemann, Jan Martin Mende). Wobei die Aktiven-Damen noch großes Pech hatten. Sie lagen eingangs der Zielgeraden noch auf Medaillenkurs, ehe sie durch ein Foul der spanischen Vertretung zurückfielen. Die Junioren A-Herren (Florian Berg, Patrick Reuter, Tim Ziegeldecker) belegten in ihrem Rennen den 7.Platz.