Spitzenreiter German Road Challenge:

  • Vier deutsche Sportler sprinten ins Finale  *

Am zweiten Wettkampftag der Straßenwettbewerben bei den Speedskating-Europameisterschaften standen am Vormittag die Viertel – und die Halbfinals über die schnellste Runde an. Zunächst wurden jeweils die acht zeitschnellsten Sportler ermittelt, die dann in den Halbfinals starten durften.

In der Aktivenklasse der Herren schaffte Simon Albrecht mit der schnellsten Zeit den Einzug in die zweite Runde. Thimo Kießlich erzielte die 13.Zeit, Nils Fischer belegte den 19.Rang. Bei den Damen schafften Laethisia Schimek und Alisa Gutermuth den Einzug in das Halbfinale. Sabine Berg scheiterte als Neunte denkbar knapp.

Bei den A-Junioren schied bei den Herren Ron Pucklitzsch mit der 12.Laufzeit aus, bei den Damen lief Maxi Juliane Damke auf den 13.Rang und Anne-Sophie Günther wurde Vierzehnte.

Jan Martin Mende und Elisabeth Baier erreichten bei den B-Junioren das Halbfinale. Sarah Zwick erzielte bei den Damen den 13.Rang, Helen Stöckel wurde 14.

In den Halbfinals konnten sich dann Simon Albrecht, Laethisia Schimek, Alisa Gutermuth und Elisabeth Baier für die Finalrennen qualifizieren. Alle vier werden dann ab 16.00 Uhr um Edelmetall kämpfen. Für Jan Martin Mende war im Halbfinale Endstation, mit dem insgesamt 7.Rang erreichte er seine bislang schon dritte Top-Ten-Platzierung.

Zum Abschluss des Vormittagsprogramms trugen die Junioren B-Herren dann noch ihre Staffelvorläufe über 5000 m aus. Das deutsche Trio mit Eric Adler, Nils Bühnemann und Jan Martin Mende zog mit dem 2.Platz im zweiten Vorlauf souverän in das Finale ein.

Uwe Berg