Spitzenreiter German Road Challenge:

  • Drei EM-Titel für die deutschen Damen  *

Die 100 m-Finals wurden aufgrund von Regenfällen mit etwas Verspätung ausgetragen, konnten dann aber problemlos absolviert werden. Vier deutsche Skater hatten sich bekanntlich für die Finalrennen qualifizieren können und somit schon eine Medaille sicher. Die Finals sollten dann Über die Farbe der Medaillen entscheiden. Gleich nach dem ersten Finale konnten die deutschen Fans jubeln. Elisabeth Baier sicherte sich mit acht Tausendstel Sekunden Vorsprung bereits ihren dritten JEM-Titel bei diesen Meisterschaften. Ihre Siegerzeit von 11,227 s bedeuten gleichzeitig auch Deutschen Rekord der B-Juniorinnen. Deutschen Rekord mit 10,208 s lief auch A-Junior Ron Pucklitzsch. Der Geraer gewann damit hinter den Spanier Garcia die Silbermedaille und verwies mit dem Schweizer Iida den amtierenden Vizeweltmeister auf dieser Strecke auf den Bronzeplatz. Für die zweite Goldmedaille sorgte Laethisia Schimek, die das Finale in der Aktivenklasse souverän für sich entscheiden konnte. Für die Groß-Gerauerin ist dies auch der bereist zweite Meistertitel bei diesem Championat. Simon Albrecht lief in der Aktivenklasse der Herren zu EM-Bronze.

Schwer hatten es die deutschen Langstreckenspezialisten an diesem Abend in den Ausscheidungsrennen. Mit einer großen Ausnahme: A-Juniorin Larissa Gaiser sicherte sich über 20000 m auch schon ihr zweites JEM-Gold. Im Finish auf den letzten beiden Runden ließ sie eine Niederländerin und gleich drei Italienerinnen hinter sich. Die beiden anderen deutschen Starterinnen Maxi Juliane Damke und Anne-Sophie Günther liefen auf den Rängen 12 und 14 ein.

In der Aktivenklasse der Herren belegte Felix Rijhnen den 10.Platz, Thimo Kießlich kam auf den 21.Rang ein und Sebastian Mirsch, der in der Anfangsphase des Rennens zu Fall kam, belegte den 25.Platz.

Gut unterwegs waren lange Zeit die deutschen Damen in der Aktivenklasse, die lange Zeit zu dritt unterwegs waren. Bei der letzten Ausscheidung musste Mareike Thum leider ausscheiden. Da anschließend noch eine Sportlerin disqualifiziert wurde, belegte Mareike den 5.Platz, Achte wurde Josie Hofmann und den 9.Rang belegte das Geburtstagskind Sabine Berg.

Nicht ganz zufrieden mit ihrem Rennen waren die deutschen A-Junioren, die bei fast abgetrockneter Bahn wohl sich bei der Wahl der Rollen etwas verzockt hatten. Patrick Reuter wurde 16., Florian Berg belegte den 17.Platz und Tim Ziegeldecker wurde auf dem 21.Rang registriert.

Bleiben noch die B-Junioren. Bei den Damen schaffte Angelina Otto mit dem 9.Platz erneut eine Top-Ten-Platzierung. Helene Milling wurde 18. und Helen Stöckel 20. Bei den Herren belegte Eric Adler den 12.Platz, Nils Bühnemann wurde 15. und Luca Berti belegte den 27.Platz.

Mit jetzt insgesamt acht Gold-, 6 Silber- und 4 Bronzemedaillen nimmt das deutsche Team hinter Italien den zweiten Platz in der Medaillenstatistik ein.