Spitzenreiter German Road Challenge:

Mindestens 5 deutsche Sportler schaffen den Sprung in die Halbfinals

 

Am Vormittag des zweiten Wettkampftages bei den Speedskating-Europameisterschaften im niederländischen Heerde standen die Vorläufe der 500 m-Sprintausscheidung auf dem Programm. Bei den Herren wurden in der Aktivenklasse und bei den B-Junioren jeweils zwei Runden ausgetragen, in allen anderen Kategorien reichte eine Runde, um die Halbfinalteilnehmer zu ermitteln. In der jeweils ersten Runde qualifizierten sich die Sportler über die Zeit für die nächste Runde, in der zweiten Runde kamen dann nur die jeweils beiden Erstplatzierten weiter. Von den insgesamt zwölf deutschen Startern erreichten mindestens 5 das Halbfinale.

In der Aktivenklasse der Herren schafften Simon Albrecht als Dritter und Thimo Kießlich mit der sechzehnten Zeit den Sprung in das Viertelfinale. Im Viertelfinale zog Simon Albrecht als Sieger dann souverän in das Halbfinale ein. Thimo Kießlich schied als Vierter seines Laufes aus.

Bei den B-Junioren konnte sich Jan Martin Mende mit der fünftbesten Zeit für das Viertelfinale qualifizieren. Luca Berti erreichte den 22.Rang. Im Viertelfinale zog Jan Martin Mende als Zweiter seines Laufes eigentlich in das Halbfinale ein. Durch einen Juryentscheid wurde er jedoch aufgrund eines sportlichen Fouls disqualifiziert. Der Protest der deutschen Mannschaft gegen diese Entscheidung wird zur Zeit noch verhandelt.

Die 300 m-Europameisterin Elisabeth Baier zog mit der zweitbesten Zeit souverän in das Halbfinale bei den B-Juniorinnen ein. Pech hatte die zweite deutsche Starterin Sarah Zwick. Sie stürzte im ersten Lauf. Bei der Neuansetzung des Rennens musste sie mit der elften Zeit dann ausscheiden.

Endstation in der ersten Runde war leider für die deutschen A-Junioren. Bei den Herren schied Ron Pucklitzsch mit der 15zehnten Zeit aus, bei den Damen mussten  Maxi Juliane Damke und Anne-Sophie Günther vorzeitig die Segel streichen.

Umso besser lief es dagegen bei den Damen der Aktivenklasse. Hier zogen alle drei deutschen Starterinnen in das Halbfinale ein. Laethisia Schimek kam mit der vierten Zeit weiter, auch Alisa Gutermuth (7.) und Sabine Berg (8.) werden dann ab 17.00 Uhr in den Halbfinals um den Einzug in das Finale kämpfen.

Emotionaler Höhepunkt des Vormittagsprogramms waren dann die Siegerehrungen der 300 m-Einzelsprints. Hier konnten die zahlreich angereisten deutschen Fans Simon Albrecht und Elisabeth Baier für ihre Titelgewinne und Laethisia Schimek für ihren 3.Rang vom Vortag hochleben lassen.

 

Uwe Berg